64 Kommentare zu “Vogel- und Tierkalender. (7)

  1. Was macht der Mensch nur immer für ein Gewese! Erst nimmt er den Wildtieren zunehmend den Raum, dann „kriminalisiert“ er sie und saet Angst und Hass und dann fühlen sich die meisten im Recht den Feind“ zu eliminieren.
    Ob Wolf oder Baer oder … alle Lebewesen haben Recht auf Raum und Sein!
    Liebe Grüße
    Ulli 🦉

    Liken

  2. Ich kann das alles nicht verstehen. Einst war man froh endlich wieder Wölfe im Land zu haben und nun will man sie erschießen. Was denken denn die Verantwortlichen von was sich Wölfe ernähren? Abgesehen davon in der Tierwelt werden nur Tiere gerissen um sich zu ernähren. Das sieht bei den Menschen schon ganz anders aus. Als ich durch Zufall mal in eine Jagdgruppe kam, sah ich bei Einzelnen. die reine Mordlust in deren Augen.
    Das ist einfach nur ekelhaft.

    Wölfen bin ich leider noch nicht begegnet, aber vielen anderen Wildtieren. Respekt habe ich vor Wildschweinen. Sie können gefährlich sein, besonders wenn die Bache Frischlinge hat.

    Lieben Gruß, Lilo

    Liken

  3. Ich liebe Wölfe und bin froh, daß sie sich hier wieder angesiedelt haben, Angst hätte ich vor ihnen in freier Wildbahn keine, das muß man wohl auch nicht. Ich denke, mit gutem Willen und Herdenschutzhunden können auch die Schäfer damit leben. Abschießen ist jedenfalls keine Option!
    Deine Bilder sind so schön, den weißen Wolf hab ich im Duisburger Zoo schon gesehen, ich mag ganz besonders die Timber-Wölfe.
    In unserem hier ansässigen Tiergehege „Kaisergarten“ gab es lange Zeit Wölfe, nachdem der letzte Wolf gestorben ist, wird das Gehege jetzt um einiges vergößert und dann sollen wieder Wölfe einziehen, da freu ich mich schon drauf.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir, liebe Grüße
    Monika.

    Liken

  4. Lieber Jürgen,
    bei den Wölfen hat wieder mal erfolgreich die menschliche Dummheit zugeschlagen. Erst die Tiere ansiedeln und dann schreien, wenn sie da sind und sich benehmen, wie Wölfe eben! 😦
    Ich freue mich auf „Deinen 1.Storch“ ,
    herzliche Grüße
    moni

    Liken

    • Liebe Moni,
      ein ernstes und wichtiges Thema. Aber es stimmt, was Du schreibst.
      Es wird auch ein strittiges Thema zwischen Befürwortern und Gegnern bleiben.
      Solange diskutiert wird, ist das auch in Ordnung.
      Aber was sich da manchmal so abspielt, kann man nicht gutheißen.
      Morgen aber … der erste Storch. Freue Dich. Ich auch.
      LG Jürgen

      Gefällt 1 Person

  5. Ich lebe in Sachsen und hier kochen immer wieder die Diskussionen hoch. Selbst meine Aufklärungsversuche bei (vom Wolf gar nicht tangierten) Kollegen treffen auf kuriose Meinungen, z.B. dass Tierschützer die Wölfe hier ausgesetzt hätten und dass man in der Heide bald nicht mehr spazieren gehen könne usw. Da fehlen einem irgendwann die Worte. 🙄
    Meine bisher einzigen wilden Wölfe konnte ich in Yellowstone erleben, eine unvergessliche Reise. Hier ein Beitrag dazu: https://books2cats.wordpress.com/2018/08/26/yellowstone-3/.
    Liebe Grüße, Susanne

    Liken

    • Hallo Susanne.
      Auf das Geschwätz solche Leute höre ich nicht. Ich halte mich da lieber an Fakten.
      Ich bin hier in der Natur täglich unterwegs. Es gibt hier noch keine Wölfe, aber wenn
      hätte ich da keine Angst. Freilaufende Hunde bereiten mir da mehr Sorgen. Da bin ich
      schon einige Male in gefährliche Situationen gekommen, obwohl die Hundehalter dabei waren.
      LG Jürgen

      Gefällt 1 Person

      • Lieber Jürgen, die Fakten sprechen für den Wolf, der vor allem für das wichtige Gleichgewicht in der Natur notwendig ist. Einige Schafshalter verstehe ich aber auch, aber etliche wollen sich auch gern aus ihren Pflichten ziehen. Aber das kostet halt Zeit und Geld. Ich freue mich über jeden gesprächsbereiten Schäfer, der um Hilfe bittet und tatkräftig anpackt. Herdenschutzhunde haben schon einige Schäfereien vor weiteren Schäden bewahrt.
        Liebe Grüße, Susanne

        Liken

      • Liebe Susanne.
        Das ist alles richtig, betrifft aber nur die Schäfer, die wirklich naturverbunden sind.
        Eine richtige Aufklärung ist aber ebenso wichtig und „fachliche Hilfe“ durch Behörden,
        unter Einbeziehung der Fachleute aus dem Naturschutz.
        Genau so wichtig ist aber auch, wie Du schreibst, die Einbindung von Herdenschutzhunden.
        Es gibt da eben noch sehr viel zu tun.
        LG Jürgen

        Gefällt 1 Person

  6. Sehr schöne Porträts des hast Du uns da wieder geliefert, lieber Jürgen. In unserem Tierpark leben ja zwei Wölfinnen, die ich ja letztens zeigte. Heute stand in der Zeitung, dass den beiden Damen in den nächsten Tagen der vierjährige Rüde Solo aus einem anderen Tierpark zur Seite gestellt wird. Nun wird gehofft, dass er wenigstens an einer der beiden Fähen Gefallen finden wird….

    Liken

  7. Ich mag die Wölfe sehr gern, bin aber leider noch keinem begegnet. Und ich bin auch der Meinung, dass man sie leben lassen sollte… sie sind zurückgekommen, also ist ein Platz für sie da! Ich bin kein Fachmann, aber ich have Verschiedenes über guten Herdenschutz gelesen und ich möchte es mit dem Sprichwort „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“ halten!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 1 Person

  8. Wir Menschen müssen uns an den Wolf gewöhnen, eine bessere Aufklärung wehre gut.
    Danke für deine so brillanten Bilder, so konnte ich auch mal einen Wolf sehen. 🙂
    Jürgen ich wünsche dir einen schönen Valentinstag.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.