16 Kommentare zu “Nandus in Meck-Pomm.

  1. Hallo Jürgen,
    dass ist ja ein Ding. Toll das die Tiere ihren Ausbruch aus der Gefangenschaft überlebt haben. Mich freut das sehr!
    Einziger Wehrmutstropfen bleiben wir Menschen aber weiterhin. Denn wie lange dulden wir die Vermehrung dieser Tiere, bis wir sie auch als invasive Art abstempeln, wie es dann so schön heißt und sie dann zu Schädlingen degradiert werden! Und dann „Maßnahmen“ gegen die Tiere getroffen werden!
    Mal schauen, jedenfalls sind es wieder schöne Fotos!
    Liebe Grüße
    Dagmar

  2. Das hätte ich jetzt auch nicht vermutet, daß die Nandus in Freiheit leben, das ist ja klasse! Das Bild mit dem Nachwuchs ist knuffig,
    Sehr interessant, das Brutverhalten, alle Eier von allen Hennen in einem Nest, die der Hahn dann ausbrütet, die Natur ist so vielfältig!
    Schöne Bilder, einen lieben Dank an Werner, ich wünsch dir einen schönen Abend und ein ebensolches Wochenende, liebe Grüße
    Monika.

    • Ja, ja. Die Natur und besonders auch in Deutschland hat viele Überraschungen für uns parat. Es ist immer wieder spannend.
      Auch Dir noch einen schönen Abend.
      LG Jürgen

  3. Der Bestand der Nandus war ursprünglich schon mal auf 600 angewachsen. Ein Zeichen dafür, dass sich die Tiere in der Nähe des Schaalsee wohl fühlen . Das gefiel leider der Landwirtschaftsindustrie überhaupt nicht , die Nanuds vergriffen sich an ihren aufgezeigten Saatgut . Die dadurch entstandenen Erneausfälle wollten so nicht mehr hinnehmen. Es gab lange Behördengänge, bis letztendlich die Landesbehörde den Abschuss der Nanus bewilligte. Das passieret allerdings unter großen Protest von der Bevölkerung und Tierschutzverbänden. Der Nandu steht in Deutschland nicht auf der Liste für jagbares Wild und hätte somit nicht geschossen werden dürfen.Heute ist es so, dass die übriggeblieben Nandus sich zurückgezogen haben . Sie sind nur noch selten zu sehen und scheu und aggressiv geworden. Ich konnte noch bis auf wenige cm an die Vögel gehen, ohne Furcht angegriffen zu werden . Das ist heute nicht mehr möglich.

  4. Das lässt, wie so oft, mindestens zwei Schlüsse zu:
    – es lässt sich auch im kargen, kalten Land überleben
    – das Land ist gar nicht so karg und kalt wie angenommen

    Erstaunt bin ich schon.
    Liebe Grüße & Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..