16 Kommentare zu “„Linsenfutter´s Sonntagsserie Begeisterung“. (4)

  1. Oh, ja, das weckt doch auch wieder Begeisterung, mal bei einer Schiffswerft hinter die Kulissen gucken zu dürfen, das sind ja wahrlich Dimensionen von gigantischem Ausmaß. Ein Kreuzfahrtschiff ist ja echt riesig, ich habe ein einziges mal eines live in Mahon auf Menorca im Hafen gesehen, da ist man sprachlos! Eine schwimmende Stadt!
    Das war wieder ein sehr interessanter Eintrag, ich wünsch dir eine gute Nacht und eine schöne neue Woche, liebe Grüße
    Monika.

  2. Milchweg-Brücke ahoi. 🙂 Die schwimmenden Kleinstädte live zu erleben, kann schon beeindrucken. Hätte ich das geahnt, hätte ich Hallo gesagt, wo ich da ja fast um die Ecke wohne (inzwischen seh ich mir die Überführungen kaum noch an, nachdem ich über Jahre drei pro Jahr beruflich begleiten musste). Liebe Grüße

    • Im Zuge einer Reisegruppenführung habe ich mir das einmal angesehen.
      Die Technik und das „Drumherum“ waren sehr beeindruckend.
      Wer da wohnt und beruflich eingespannt ist, sieht das anders. Verstehe ich sehr gut.
      LG Jürgen

  3. Mich fasziniert bei derartigen Projekten immer das Zusammenspiel zwischen Technik und Umsetzung/Montage. Und dann kommt bei dieser speziellen Werft ja auch noch der überhaupt nicht zum Business passende Standort dazu: Wie kann man so bekloppt sein, Ozeanriesen im Binnenland zu bauen, um diesen dann mühsam über einen Fluß zum Meer zu bringen?

    • Das hat mit der Familienentwicklung zu tun. Die Familie Meyer lebt seit Generationen in Papenburg. Der Schiffsbau begann im Jahre 1795. Mit einer derartigen Entwicklung hat seinerzeit sicher niemand gerechnet.

  4. So beeindruckend das sein mag – ist es die Kosten wert?
    Mal abgesehen von der Umweltverschmutzung durch die Ozeanriesen (das Verklappen vor Kanadas Küsten war im Sommer in der Presse) gibt es auch an der Ems selber bei Überführungen massive Probleme. Der Falke hatte in der Juni-Ausgabe dieses Jahres einen lesenswerten Artikel dazu: „Umweltskandal an der Ems: Sintflut für Mickey Mouse“. Da kann man sehen, wieviel Naturschutzgebiete wert sind, wenn’s um’s liebe Geld geht…

    • Als Naturschützer kann man die Frage nicht mit Ja beantworten. Ich stehe der Sache auch sehr skeptisch gegenüber.
      Für mich war es faszinierend mal zu sehen, wie so ein Bau vor sich geht. Die technische Leistung begeistert aber durchaus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..