26 Kommentare zu “Spatzen im Wohngebiet.

  1. Immer wenn ich höre, daß es den Sperlingen in Europa zahlenmäßig nicht gut geht, denke ich mir, daß wir einen Teil wieder von Amerika zurückschicken sollen, denn nachdem sie hier eingeführt wurden, haben sie sich kontinentweit ausgebreitet.

  2. Spatzen sind so schöne, gesellige Vögel, ich vermisse sie hier sehr! Umso schöner, hier zu lesen, daß es wohl doch noch einige Landstriche gibt, wo sie häufiger vorkommen.
    Der kleine Kerl guckt wirklich nachdenklich, und auch die anderen Bilder sind so schön, ich freu mich immer, wenn ich ihn mal wieder zu sehen kriege, den Spatz.
    Einen schönen Abend wünsche ich dir, liebe Grüße
    Monika.

    • Dann sei froh. In vielen deutschen Städten gibt es sie kaum noch.
      Eine Meldung aus dem Internet besagt: die Bestände des Haussperlings in Nordrhein-Westfalen sind inzwischen so stark zurückgegangen, dass der Spatz bereits auf der Vorwarnliste der bedrohten Arten verzeichnet ist.

  3. Mein Garten wird mehrmals am Tag von einen drolligen Spatzen- Gesellschaft besucht. Im Winter übernachten sie im Efeu. Ich habe viel Spaß mit den drolligen Gesellen. Meine Nachbarn sind eher nicht so erfreut.

  4. Ich mag Spatzen sehr gerne und mein Garten ist für sie ein Paradies. Manchmal meine ich, es fliegen mind. 100 Spatzen ein. Schönen Wochenbeginn und viele Grüße Traudl

  5. Bei uns, lieber Jürgen, nistete im selbst gebautem Nistkasten erstmals in diesem Jahr ein Spatzen-Pärchen…

    Es war einfach goldig anzuschauen wie fleißig die beiden ein und aus flogen um ihr Nest zu bauen. Gleich zwei mal hintereinander bekamen sie Junge… das war uns neu.

    Offensichtlich gab es genug Insekten für die Aufzucht ihrer Kleinen… 😉
    Liebe Grüße,
    Elke

    • Das ist wieder ein tolles Beispiel wie unsere Natur reagiert. Gerät eine Art in Bedrängnis wird für mehr Nachwuchs gesorgt. Es gibt Arten die bekommen 4-5 Mal im Jahr Nachwuchs. Aber immer nur wenige Junge.
      LG Jürgen

      • Wieviel Junge es waren, weiß ich gar nicht, doch den ganzen Sommer über waren – uns zu Freude – viele Spatzen ständige Besucher bei uns im Garten. 😊

        Auf diese einfach Erklärung, daß es um die Arterhaltung der geflügelten Freunde geht, wäre ich allerdings nicht gekommen! Danke, Jürgen, wieder was gelernt!
        Liebe Grüße,
        Elke

      • Wir Menschen trauen oftmals der Natur zu wenig zu. Wir sollten uns weniger einmischen. Mutter Natur hilft sich schon selber.
        LG Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..