38 Kommentare zu “Auf Balkonien ging es rund.

  1. Erstaunlich, wie nah die Tauben in Nähe der Menschen ihren Nachwuchs großziehen. Aber die Ecke auf dem Futterhaus ist ja auch kuschlig und vielleicht sogar vor Unwetter gut geschützt.
    Bin gespannt, wie es mit dem taupenpaar auf deinem Balkon weitergeht 😄👍

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich hab es doch geahnt, da kommt noch was von den Türkentauben, die geben so schnell nicht einen wunderbaren Plan auf, nu isses passiert, 1 : 0 für die Türkentauben und Jürgen stehend ko.! Herrlich, herrlich, ich ahnte es schon bei den herbei geschleppten Zweigen, wohin die Reise geht!
    Hach, schön, Jürgen, daß du ihnen die Baugenehmigung nicht vorenthalten hast, die beiden verliebten Täubchen können nun in aller Ruhe bei dir ihre Familienplanung verwirklichen, das freut mich sehr, denn bei dir sind sie doch prima aufgehoben und du kommst dabei noch an spannende Berichte „aussem Taubennest“, worauf ich mich schon ganz besonders freu! Zumal ja das erste Ei schon da ist!
    Mein damals auf Balkonien brütendes Amselpaar hat mich auch sehr nahe ans Nest gelassen, ich hab es in einer Sturmnacht sogar mal mit einem Regenschirm abgesichert, ohne daß die auf dem Nest sitzende Amselmutter abgestrichen ist.
    Ganz viel Freude wünsch ich dir mit deiner liebenswürdigen Taubenfamilie, hab noch einen schönen Abend, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

  3. Sie wollten ganz einfach ihr Junges unter den Augen eines Paparazzis grossziehen!😉
    Vielleicht lassen sie dich ja trotz allem deinen Kaffee auf dem Balkon trinken.
    Aber es ist schon ein aussergewöhnliches Erlebnis, das mitzuerleben – da verzichtet man gerne mal auf ein paar Gewohnheiten.
    VG
    Christa

    Gefällt 1 Person

  4. Glückwunsch zu dieser tollen Gelegenheit! Ich kann deinen Beitrag so nachvollziehen! Es passt so gut, das du schreibst: „Sie hatten einen Plan“. Denn den scheinen die Vögel wirklich zu haben. Bei uns im Garten haben die Elstern den ganzen Januar versucht, ein Nest im höchsten Baum zu bauen. In einer Astgabel, aus menschlicher Sicht auch eine gute Wahl. Die Elstern schienen aber sehr unerfahren, jedes Stöckchen fiel ihnen wieder herunter. Dann kamen auch noch die Stürme. Es klappte einfach nicht. Letzte Woche kamen sie wieder und werkelten wieder an der Astgabel. Wieder ohne Erfolg. Sie schienen sich aber auf diesen Platz festgelegt zu haben. Ich bin sehr gespannt auf deine weiteren Berichte vom Taubennest!

    Gefällt 1 Person

    • Ich war immer wieder platt. Die beiden Vögel waren stur und ließen sich über Wochen durch nichts abbringen. Ich bin erstaunt, wie clever die vorgegangen sind. Jetzt ist für mich mit Grillen und Kaffee trinken auf Balkonien erst einmal Pause. Das schöne Erlebnis ist es mir wert. Blumen gießen geht aber wieder. Bis auf Handbreit lassen die mich ran.

      Gefällt mir

      • Ich denke, vielleicht suchen sie bewusst die Nähe zum Menschen. Am Karfreitag sah ich ein Schwanennest direkt neben einem Wanderweg. Die Schwäne ließen sich durch die Menschen gar nicht stören, so wie die Tauben dich eben die Blumen giessen lassen.

        Gefällt mir

      • Es ist seltsam und sieht so aus, als hätten sie dazugelernt. Wochenlang sind die angehauen, wenn ich auf den Balkon ging. Dann warteten sie immer länger mit der Flucht, bis sie scheinbar gemerkt haben, dass von mir keine Gefahr ausgeht. Lüften, Blumen gießen ist alles kein Problem mehr. Selbst Fotos aus allernächster Nähe. Aber ich fühle mich ständig ganz genau beobachtet.

        Gefällt mir

  5. Ja, das habe ich in meiner Kindheit auch erlebt. Auf den Balkon vor meinen Kinderzimmer. Dennoch wollten wir es dort nicht haben, weil es an dem Platz sehr gestört hätte. Wir haben immer wieder dir Anfänge unterbunden und die Zweige entfernt. Es hat etwas gedauert, aber sie haben ihre Versuche dann aufgegeben. Ich wünsche dir trotzdem viel Freude daran.
    Liebe Grüße Monika

    Gefällt mir

  6. Spannend! Ich habe hier auf dem Hof gerade einen männlichen Turmfalken, der an einem Einschlupfloch zum Scheunendachboden sitzt und ausgiebig (und lautstark) nach seiner Dame ruft. Vielleicht werden wir ja beide Paten. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.