46 Kommentare zu “„Lippe(n)-Bekenntnisse“. (9)

  1. Hallo Jürgen!
    Der Hubwagen war für die Aufnahmen vom Storchennest einfach ideal.
    Den Film habe ich sogar gespeichert.
    Die Begeisterung über die Drehtage merkt man dir heute noch an. Kannst du mal sehen wie bekannt du schon bist, sonst wäre die Filmer nicht an dich herangetreten.
    Zu deinen Falten – die braucht ein richtiger Mann! *breit grins*

    Lieben Gruß,
    Lilo

  2. Oh, wie schön, Jürgen, Hintergrundinformationen und Bilder über den tollen Film, den der WDR dazumalen mit dir zusammen gedreht hat, da erinnere ich mich noch sehr gut dran, du hattest den Link hier eingestellt und ich fand den Film so klasse! Ist richtig interessant, mal zu sehen, wieviel Aufwand betrieben werden muß, wovon man im Film dann wahrscheinlich nur einige Minuten sieht, da macht man sich erst mal richtig eine Vorstellung von der Arbeit und ehrt sie ganz anders! Das alles dann auch noch an so heißen Tagen wie gerade jetzt wieder!
    Klasse, das Erinnerungsfoto, und ich kann mir so richtig gut vorstellen, wie glücklich du über diese Möglichkeit warst, Aufnahmen vom Storchennest zu machen! So nah und vor allem von oben kommt man ja sonst doch nicht da ran!
    Das war wieder ein ganz feines Kapitel deiner „Lippe(n)-Bekenntnisse, lieben Dank, starte gut wieder in die neue Woche und liebe Grüße
    Monika.

    • Moin Monika.
      Stimmt. Es war eine ganz neue Erfahrung für mich. Hat viel Spaß gemacht. Aber es ist auch richtig. Dahinter steht sehr viel Arbeit. Erstaunt hat mich dabei, wie aufgeräumt und sauber es in einem Storchennest doch ist. Ich wünsche Dir auch eine schöne Woche. Es wird wieder heiß. Das ist so garnicht mein Ding.
      LG Jürgen

  3. Man kann gar nicht glauben, dass Dreharbeiten für eine relativ kurze Doku so lange dauern können. Aber ein toller Film. Man sieht du brauchst auch so einen Hubwagen, Jürgen. 😉 Was meinste wie sich die Störche freuen, wenn die denen „Auge in Auge“ gegenüber stehst. Der nächste Zaunkönig, der dann den Hubwagen inspiziert ist sicher auch schnell gefunden. Lol LG Michael

    • Stimmt. Das habe ich auch gelernt. Zwei Tage Drehzeit für eine Minute Sendung. Dann die Kosten. Sind mir bekannt, aber darüber schreibe ich nicht.
      LG Jürgen

      • Wow! Na gut, man muss die besten Einstellungen finden-. Das Publikum ist ja heutzutage verwöhnt, mit HD, UHD etc.. Aber die Natur ist eben noch ziemlich analog. LG Michael

      • Vollkommen daneben. Mit Schauspielern kannst Du Szenen üben und wiederholen. In der Natur gibt es keinen Regisseur. Das machen die Tiere. Da braucht man viel, viel Geduld und auch … Glück.
        LG Jürgen

    • Stimmt. Die Dreharbeiten liefen über ein Jahr. Jeder Tag war spannend und hat nicht nur zum Film beigetragen, auch für mich war es lehrreich, mit so einem tollen Team arbeiten zu dürfen. Eine wertvolle Erfahrung.

  4. Ich erinnere mich auch an deine Einträge aus dieser Zeit! Und den Film habe ich dann später entweder über den von dir eingestellten Link oder über die Mediathek angeschaut. Und ich war erstaunt, dass die Lippe mit ihren 220 km doch ein kurzer Fluss ist und dass sie trotzdem so schöne naturbelassene Stellen hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass du deine Tätigkeit damals sehr genossen hast! So eine Gelegenheit gibts nicht oft.
    Viele Grüsse
    Christa

    • Danke Dir. Das stimmt alles. Die Lippe ist ein wunderbarer Fluß und mein Gebiet einfach herrlich. Ich habe den Einsatz für das Fernsehen genossen, genauso wie ich jeden Tag meine Touren genieße.
      LG Jürgen

  5. Eine ganz neue Perspektive auf „dein“ Storchennest .. war bestimmt ein tolles Erlebnis (falls du schwindelfrei bist) … Die Alternative Drohne gefällt mir überhaupt nicht … ich finde das Fluggeräusch sehr unangenehm und die Tiere sicher auch ..

    • Es war ein spannendes Erlebnis. Eine Drohne kam auch nur in großer Höhne und für Landschaftsaufnahmen zum Einsatz. Tieraufnahmen mit herkömmlicher Kameratechnik.

    • Hi Jochen.
      Ein schönes Angebot, begründet auf den Bekanntheitsgrad von Linsenfutter. Nach der ersten Überraschung ein tolles Erlebnis, was mir viel Spaß gemacht hat. Würde ich jederzeit wieder machen.
      LG Jürgen

  6. Schönen Dank für diesen Teil der Filmerbegleitung!
    Gruß von Sonja
    P.S.: Auf dem Personenfoto schaust du ein wenig zitrronenfalterig 😉

  7. Lieber Jürgen.
    Verfolgte ja schon damals deine tollen Beiträge darüber mit großem Interesse und schaute mir diese Doku auch im TV an.
    Aber diese Fotos von Beginn der Aufbauten und Vorbereitungen an ergänzen deine damaligen Bilder, Erklärungen und Eindrücke ganz toll!
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen richtig schönen Tag!

  8. Guten Morgen Jürgen,
    das stelle ich mir wirklich spannend vor, ein Filmteam bei ihrer Arbei zu begleiten und zu beraten 👍
    Gut das du dabei warst, sicher hast du auch darauf geachtet das sie den Tieren nicht zu nahe gekommen sind um sie zu stören.
    Ich wünsche dir einen entspannten Sonntag.
    Liebe Grüße
    Monika

    • Moin Monika.
      Eine wichtige Aufgabe eines Beraters. Das war aber bei dem Team nicht nötig. Als Tierfreunde wurde immer Rücksicht auf die Tiere genommen.
      LG Jürgen

  9. Wahu!
    Ich hätte gedacht, man macht heute solche Aufnahmen mit Drohnen. Allerdings ist da sicher eine andere Qualität zu erwarten.
    Gratulation an Dich, bestimmt eine große Erfahrung. Und viele gute Erlebnisse!
    Liebe Grüße
    Nina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..