48 Kommentare zu “Heimische Greifvögel.

  1. Du kannst ja mal zu uns in die Greifvogelwarte Feldatal kommen und bei der Flugschau Fotos machen. Die Mitarbeiter sind super nett und die Vögel top! LG Katja

  2. Herzerwärmend, das Bild der beiden Störche, da freu ich mich schon auf Montag!
    Den Rotmilan finde ich auch ganz besonders schön, und den fast weißen Mäusebussard!
    Beim Turmfalken fiel mir ein, daß hier bei mir in der Nähe, nämlich im Kamin der Müllverbrennungsanlage, regelmäßig ein Pärchen Wanderfalken nistet und seine Jungen großzieht!
    Das war wieder richtig klasse aus deinem Archiv, hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Monika.

    • Danke Monika. Mit den Storchenfotos hatte ich wieder Glück.
      So ein Archiv ist schon manchmal praktisch. Hat aber einen Nachteil.
      Irgendwann geht auch dem größten Archiv „die Puste aus“.
      Ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag.
      LG Jürgen

  3. Vorgestern wurde in einem Stockholmer Kirchturm ein Turmfalke gesichtet: Auf den wartet ganz Stockholm jedes Jahr.
    Sehr schöne Bilder und interessante Beschreibungen dazu (wie immer).

  4. Also das erste Bild ist einfach fantastisch. Traute Zweisamkeit, was mich gleich zu deinem Falkenfoto kommen lässt. Unserer hier im Kirchturm scheint kein Date zu bekommen. 😉 Ich denke bei dem wird sich die legendäre Standorttreue von Falken bei den nächsten Generationen nicht verändern können. Danke, und beste Wünsche zum Wochenende! LG Michael

  5. Hier hatten wir nur einmal fuer ein paar Jahre einen „Red Hawk“ in der Nachbarschaft. Den habe ich aber seit Laengermn weder gesehen noch gehoert.
    Ansonsten haben wir jede Menge Geier, aber die sind ja nun mal keine Greifvoegel.
    Liebe Gruesse,
    Pit

  6. Der Rotmilan ist ja wirklich ein äusserst schöner Vogel. Ich bin von seinem Gefieder begeistert und er kann sich sowohl von oben wie auch von unten sehen lassen!
    Viele Grüsse
    Christa

  7. Lieber Jürgen,
    Danke für die Vorstellung der verschiedenen heimischen Greifvögel. Wunderbare Fotos hast Du machen können.
    Deine kuschelnden Störche machen schon Appetit auf weitere tolle Bilder.
    Angenehmen Samstag und lieben Gruß
    moni

    • Liebe Moni.
      Vielen Dank. Die Storchenserie ist schön geworden. Ich hoffe, dass meine Leserschaft das dann auch so sieht.
      Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Tag.
      LG Jürgen

    • Weißstörche sind, im Gegensatz zum Schwarzstorch, sehr Menschenfreundlich eingestellt. Darüber könnte ich ein Buch schreiben. Brauche ich aber nicht. Haben andere Storchenkenner schon gemacht. Wäre aber mal einen Beitrag „on Blog“ wert.

  8. Ein ganz toller Start hier mit diesem wunderschönen Storchenbild und der Milan ist auch eine Vogelart, die mich irgendwie fasziniert, lieber Jürgen.
    Liebe Grüße von Hanne

  9. Ich bin zwar kein Militarist, aber Freund der Technik. Und da denke ich, dass sich die Konstrukteure der „Stukas“ sich da einiges abgeschaut haben. Aber die Menschen wurden teils ohnmächtig beim „abfangen‘ – den Vögen ist das angeboren. 1 : 0 für die Natur. Schönes WE !l

  10. Guten Morgen Jürgen,
    der Rotmilan schwebt viel in meiner Region herum. Leider kann ich nicht sagen wie viele seiner Art es hier wirklich gibt.
    Es ist beeindruckend mit welcher Eleganz er sich am Himmel bewegt. Dann aber plötzlich wie ein Pfeil zu Boden schießt – nach kurzer Zeit wieder aufsteigt. Meist hat der gute Jäger Beute gemacht.
    Die Rohrweihe, habe ich noch nicht beobachten können.
    Tiere, im Allgemeinen, haben hier einen optimalen Lebensraum.

    Danke für deine wunderbaren Fotos.
    Gruß Lilo

    • Moin Lilo.
      Es kommen viele Millionen Vögel jährlich aus verschiedenen Gründen ums Leben. Der Rotmilan u.d. Greife sind besonders bei Windkraftanlagen gefährdet. Das liegt an der Art zu jagen. (Kopf nach unten bei der Jagd)
      Die Zahlen sind auch Gebietsweise verschieden. Insgesamt gesehen sind die Rückgänge bei unseren Vögeln extem gestiegen.
      Schönes Wochenende.
      LG Jürgen

  11. Alle auf die Windanlagen! Dabei sterben die meisten Vögel im Straßenverkehr, an Glasfassaden oder sie verhungern oder sie finden erst gar keinen Nistplatz. Meine Vogelwart-Freundin behauptet, man könne die gesamte Bussardpopulation der Näheren Umgebung ausrotten, indem man ein totes Tier vor den ICE-Tunnel wirft.
    Hier gibt es Rotmilane, die sind aber noch nicht angekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..