49 Kommentare zu “Der blaue Pfau.

  1. WOW!!! Das ist immer wieder das Wort, welches einem einfällt, wenn man einen Pfau sein Rad schlagen sieht! Einfach wunderschön! Hast du super erwischt, das letzte Bild gefällt mir besonders gut, der Pfau im Profil umgeben von seinen „Augen“, toll!
    Ich wünsche dir eine gute neue Woche, hoffentlich ist es bei dir auch abgekühlt, hier geht es gerade so, liebe Grüße
    Monika.

    Liken

  2. Was ist das für ein wunderschöner Vogel! Generell der Pfau, speziell, wenn er gerade sein Rad schlägt, aber dieser hier ist ja nochmal eine Klasse für sich! So „ordentlich“ die Federn, so akkurat die Zeichnung/Anordnung der Augen, so leuchtend die Farbe..Und als i-Tüpfelchen hat du den nun noch fotografisch im rechten Moment ideal eingefangen. Klasse!
    Jürgen, hast du schon mal einen Pfau fliegen gesehen? Ich bekam vor einiger Zeit via Twitter ein kleines Video mit solchen Aufnahmen gezeigt. Das ist ein sehr beeindruckender und gleichzeitig merkwürdiger Anblick! Man glaubt eigentlich aufgrund der Proportionen nicht, dass so ein Vogel sich in der Luft halten kann, doch er hebt ab und zieht die langen Schwanzfedern hinter sich her, wie die Braut die Schleppe ihres Kleides. Die Schleppe hängt nur sagenhaft herab – und dennoch erreicht der Pfau den Ast eines Baumes in ungefähr 10 m Höhe – samt entsprechender Anfluglänge.

    LG Michèle

    Liken

    • Hallo Michele,
      vielen Dank für Deine nette Antwort. Es ist ein herrlicher Vogel. Zwar laut, aber das entspricht der Art. Es sind Vögel, die andere bei Gefahr warnen.
      Fliegen habe ich ihn auch schon erlebt. Aber seine wahre Schönheit sieht man am Boden. Besonders dann, wenn man das Glück hat, ihn zu erleben wenn
      er sein wunderschönes Rad schlägt.
      LG Jürgen

      Gefällt 1 Person

  3. Wunderschöne Bilder! 🙂
    Wir hatten auch mal einen Pfau auf dem Hof. Der war in der Nachbarschaft ausgebüxt, denn die können sehr gut fliegen. Der Ausreißer wollte hier leider sein schönes Rad nicht zeigen. Er flog davon, als seine Besitzer ihn einfangen wollte… Die hatten noch lange Spaß mit dem schönen Vogel.
    LG Susanne

    Liken

      • Ja, wir hatten viel Spaß. Besonders als der Pfau – im Gefolge seiner Besitzer – nach gut einer halben Stunde hier wieder auftauchte und nach einem erfolglosem Versuch, ihn in den Pferdestall zu treiben, erneut davon flog. Wie lange die Besitzer hinter ihrem Vogel herflogen – ähhh herfuhren – weiß ich leider nicht. Man munkelt aber, sie seien inzwischen wieder Zuhause eingetroffen – mit Pfau unter Arm. 🙂

        Liken

  4. Lieber Jürgen,
    für mich ist der Pfau das Beispiel überhaupt, aus welchem Überfluss und mit welcher Kunst die Natur aus dem Vollen schöpft. Das Pfauenrad ist so prächtig, dass es uns doch jedesmal, wenn wir das Glück haben es zu sehen, den Atem raubt. Deine Bilder sind wunderschön.
    Lieben Gruß
    moni

    Liken

    • Liebe Moni,
      danke für Deinen netten Kommentar. Aber es stimmt. Diese Tiere sind wunderschön
      und es macht viel Spaß, wenn man sie sieht und fotografieren kann.
      LG Jürgen

      Liken

  5. Traumhaft schöne Wesen sind das und dein ganz besonders traumhafter blauer Pfau hier macht mich fast sprachlos, lieber Jürgen!
    Im Urlaub sah und fotografierte ich „nur“ einen grünen Pfau in einem schönen Park, den ich ja auch in einem Beitrag bei mir teilte… der aber trotz seiner Anmut nicht so eine tolle Ausstrahlung hatte wie dieser hier.
    Liebe Grüße von Hanne

    Liken

  6. Du Auge in Auge mit dem König der Schönheit, wunderbar! Übrigens kannten die alten Griechen den Pfau schon sehr lange, denn einer der ältesten Mythen, der von Io, Tochter eines Flussgottes bei Argos, erzählt davon. Der Pfau war das Symboltier von Hera, der großen Göttin, Schwester und Gemahlin von Zeus. Die Augen stammen vom Riesen Argos, der hundert davon besaß (Argusaugen), der Io bewachte, doch Hermes schläferte ihn ein und tötete ihn. Hera setzte seine Augen in den Schwanz des Pfaus. Ich habe die Geschichte als abc-etüde und Legebild erzählt. https://gerdakazakou.com/2018/03/15/io-argos-und-die-herkunft-der-pfauenaugen-eine-abc-etuede-in-freiem-rhythmus/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.