53 Kommentare zu “Wartezeit …

  1. Mir ist, als hätten wir sie doch gerade erst verabschiedet auf ihren Flug ins Sommerquartier, nun erwarten wir sie schon wieder, warum bloß die Zeit immer so rennt, lach!
    Schöne Bilder, aber das letzte Bild ist in jedem Fall mein Favorit, das ist einfach traumhaft schön!!!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

  2. Da hoffe ich mal, dass in ein paar Wochen die Straßen im Alpenvorland wieder passierbar sind. Denn dann wird es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis die Störche von Benediktbeuren und Obersöchering zurück kehren. Ich verspüre jetzt auch viel Vorfreude! 🙂

    Gefällt mir

  3. Danke Jürgen! Toller Hinweis auf das was (uns) demnächst wieder blüht. 😉 Freue mich schon auf die neue Storchenkolonie, und ggf. auch wieder die Flugangriffe durch Nilgänse. Hab ein schönes Wochenende! LG Michael

    Gefällt mir

  4. Hallo Jürgen,
    sehr schöne Motive, und beim letzten muss ich als Werbefritze ja sofort an Photoshop denken…würde das hier vermutlich alles zusammenbauen…um so schöner wenn man weiss mit welcher Energie du dich dranmachst das …in Echt…zu fotografieren !
    Lieber Gruss, Jürgen

    Gefällt mir

    • Hallo Jürgen,
      nein, da bist Du „schief gewickelt“. Das Foto war echt arbeitsintensiv. Es mußte alles passen. Sonnenuntergang, Storch im Nest und was sonst noch so war.
      Natürlich braucht man neben der Ausdauer auch eine gehörige Portion Glück. Die hatte ich wohl auch.
      LG Jürgen

      Gefällt mir

  5. Vielen Dank für deinen Blick ins Storcharchiv! Ich las deinen Kommentar, in dem du die -11 °C bei der Rückkehr der Störche erwähntest, Jürgen.
    Letzes Jahr, als wir diesen enormen Kälteeinbruch Anfang März mit strengem Frost hatten, waren hier auf Hamburger Gebiet auch schon einige Heimkehrerstörche gesichtet worden. Die Kälte allein macht ihnen offensichtlich nicht zu viel aus. Es ist wohl tatsächlich eher die Frage, wie und ob sie Futter finden. Solange der Frosteinbruch nicht ewig anhält, scheint es alles machbar.
    Bei einem Bauern im Alten Land (südlich der Elbe), auf dessen Dach sie seit Jahren ein Nest haben, wird in solcher Situation oder auch bei langen Dürrezeiten im Sommer zugefüttert. Die Langbeiner nehmen das auch an, ohne nun sofort das eigene Suchen nach Nahrung einzustellen.
    Mal schauen, wann der weiße Trupp in diesem Jahr wieder einschwebt.

    Ich erinnere mich noch an dein phänomenales Foto (das letzte heute in deiner Reihe), dass du seinerzeit direkt nach seiner Entstehung hier im Blog zeigtest. Es hat von seiner Schönheit und Besonderheit nichts verloren und ist immer wieder ein toller Anblick!

    LG Michèle

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Michele,
      alles was Du schreibst ist richtig. Störche sind hart und anpassungsfähig. In manchen Gegenden wird zugefüttert. Hier nicht. Es hat noch kein Storch Schaden daran genommen. Wenn sie kein Futter genug finden, wechseln sie den Standort.
      LG Jürgen

      Gefällt 1 Person

  6. Vorfreude mag ich auch, aber ich mag auch die Entschleunigung, die der Wintermann im Gepäck hat und die jetzige Vogelwelt an meinen Futterplätzen.
    Und selbstredend deine Storchenbilder 🙂
    herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt mir

  7. Ich würde im Februar lieber Schnee haben, denn da haben die Enkel Winterferien. Störche und Kraniche kommen hier meist im März, von den Verwirrten Kranichen mal abgesehen, die sich hier schon seit Weihnachten rumtreiben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.