22 Kommentare zu “Der Storchensommer 2018 (Teil 2)

  1. Schöööön, die Fortsetzung der feinen Storchen-Serie!
    Wie schnell doch die Küken wieder groß geworden sind, und wieviel Arbeit das die Eltern gekostet hat, aber es hat sich doch auch wieder gelohnt, alle Jungen sind groß geworden, klasse! Und haben mit Unterstützung der Eltern ihren Jungfernflug absolviert, das sind so schöne Bilder! Das Familienfoto ist mein Lieblingsbild, welch eine wunderschöne Erinnerung für dich!
    Wunderschöne Aufnahmen von der Störchin, ich denke schon, daß sie dich erkannt hat, und genau wußte, daß von dir keine Gefahr ausgeht!
    Ich wünsche allen deinen Störchen ganz viel Glück auf die Reise und hoffe sehr, daß die Jungstörche dann zu gegebener Zeit auch den Weg zurückfinden, danke für die feine Serie und liebe Grüße
    Monika.

    Liken

    • Ja, es war ein sehr schöner Storchensommer. Für die Störche erfolgreich und für mich gespickt voller schöner Erlebnisse.
      Da darf man sich schon wieder auf das nächste Jahr freuen.
      Vielen Dank für Deine guten Wünsche.
      LG Jürgen

      Gefällt 1 Person

  2. Wieder so schöne Bilder und ein schöner Abschluss mit der Störchin!
    Wer weiss, vielleicht hat sie dich ja wirklich wiedererkannt und als harmlos eingestuft! 🙂
    Ich wünsche ihr und ihrer Familie nur solche Begegnungen wie mit dir, aber das ist wohl „wishful thinking“!
    Viele Grüsse,
    Christa

    Liken

  3. Haben die Storcheneltern ihre Jungsstörche alle durchbekommen?
    Oder mussten sie ihren Nachwuchs reduzieren?
    Die Trockenheit macht doch sicher auch den Storcheneltern zu schaffen..denn immerhin futtern die lieben Kleinen ja bis zu 1 KG ? am Tag, damit sie schnell die Flugfähigkeit erreichen und für den langen Flug in den Süden stark genug zu sein.
    Die trockenen Wiesen sind in diesem Sommer bestimmt nicht so ergiebig, wie sonst und die Frösche haben sich vielleicht aus auch dem Staub gemacht

    Gefällt 1 Person

    • Es sind alle Jungstörche durchgekommen.
      Jeder Jungstorch frißt etwa 600 bis 700 Würmer pro Tag, oder aber 16 – 17 Mäüse.
      Das ist das Hauptnahrungsmittel. Wenn es nur um Frösche ging, wären sie längst verhungert.
      Die Altvögel können schon mal 1 bis 2 Wochen ohne Futter auskommen. Deshalb haben sie auch
      viel nachzuholen. Das machen sie, wenn die Jungen weg sind und in den Süden fliegen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.