34 Kommentare zu “Nutria … die Probleme werden nicht weniger.

  1. So oft sehe ich Nutrias noch nicht. Es gibt sicher Orte wo sie eine Plage sind. Ich freue mich wenn welche sehe, dann kann ich wenigstens mal ein Säugetier fotografieren. 🙂

    Liken

  2. Tolle Aufnahmen!
    Für mich hat jedes Lebewesen eine Daseinsberechtigung.
    Gestern sah ich ein schwimmendes Nagetier. Ich dachte Bisam, aber jetzt muss ich mal in mich gehen, bzw. genauer gucken. 😉
    Liebe Grüße
    Brigitte

    Liken

    • Nutria sind deutlich größer als der Bisam. Sie haben lange, weiße Schnurrhaare und auffällig sichtbare orangefarbene Zähne. Außerdem ist ihr Schwanz rund, beim Bisam eher oval. Der Bisam hat schwarze Tasthaare und von den Zähnen ist kaum etwas zu sehen.
      LG Jürgen

      Liken

      • Ja, das hatte ich auch schon gegoogelt, aber mein Tier schwamm ja im Wasser und Zähne und Schwanz waren nicht. zu sehen. Das Fell war dicht und braun, der Kopf war rund. Ein Foto war in meinem Bericht mit der Mäusebussard Sichtung.
        Ist aber auch nicht so wichtig. In Zukunft achte ich mal darauf, ob ich die Unterschiede erkennen kann.
        Lieben Dank und liebe Grüße

        Liken

  3. Kann überhaupt noch irgendeine Tierart auf Erden unbehelligt von der Menschheit in Ruhe sein Dasein fristen ? Es ist echt zum ko…. ! Wenn diese Nager jetzt zur Plage werden, dann soll man sie doch einfach umsetzen, weit weg von der Zivilisation. Es gibt sicher auch noch andere „würdige“ Alternativen um dieses „Problem“ zu lösen. Es wird soviel Geld für Sch….. ausgegeben aber da wo es drauf ankommt Natur und Leben zu erhalten, da wird gespart. Vernichten ist ja auch viel preiswerter.

    Liken

    • So ist das aber mit den Menschen. Es gibt viele Beispiele für verschiedene Tierarten. Erst ansiedeln, züchten, nicht mehr gebrauchen (Pelztierfarmen) usw. Dann aussetzen. Wird plötzlich die Population zu groß, ist das Geschrei ebenfalls groß.

      Liken

  4. Die Bilder sind sehr gut gelungen. Hier bei uns habe ich erst einmal welche gesehen, verwunderlich eigentlich, dass sie sich nicht so sehr ausgebreitet haben. Dafür gibt es hier Bisamratten – auch keine sehr beliebte Art.

    Liken

  5. Die Fotos sind wieder einsame Spitze!

    Auf jeden Fall haben auch DIESE Tiere das Recht auf ein Leben, genau wie jedes andere Lebewesen auf der Erde. Der Mensch greift viel zu häufig in die Lebensabläufe aller Lebewesen ein. Die Leidtragenden sind dann leider die Schwachen und Hilflosen. Sie haben sich dieses Leben sicher nicht ausgesucht.
    Tiere töten nur aus Hunger und nicht aus Freude am Töten, wie der Mensch. 😦

    Lieben Gruß in deinen Feierabend,
    Lilo

    Liken

  6. Danke für die tollen Bilder, dieser her bei uns noch nicht angekommenen Species. Ich stimme völlig zu, dass wir uns als Menschen nicht zu „Richtern über die Natur“ erheben sollen. Beste Wünsche zum Wochenende. LG Michael

    Liken

  7. Die anthropozentrischen Moralvorstellungen sind ganzheitlich betrachtet eh nicht viel mehr als eine schreckliche Machtdemonstration des Menschen über die Natur. Oder der Versuch einer solchen, denn Teile dieser geschundenen Natur, und seien es irgendwelche Viren, schlagen dann und wann auch zurück –und dann gänzlich ohne Moral.
    LG Franz

    Gefällt 1 Person

    • Genau, liebe Ruth,
      aber die Menschen setzten die Tiere aus, weil sie nicht mehr gebraucht wurden. Diese vermehrten sich explosionsartig. Jetzt sind sie nicht mehr geduldet, werden zum Problem.
      LG Jürgen

      Liken

Schreibe eine Antwort zu treibsandblog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.