20 Kommentare zu “Vogelgezwitscher …

  1. Leider wahr… Wir räumen einfach zu viel auf. Bei uns wird ohne Sinn und Verstand alles in Grund und Boden gemäht, nicht nur die Wiesen in den Wohngebieten, auch die Wegränder am Nuthe-Ufer. Brennesseln & Co. müssen weg. Ohne Pflanzenvielfalt keine Insekten, ohne Insekten keine Vögel. Und viele Pappnasen merken das gar nicht, weil sie eh immer mit Kopfhörern in den Ohren auf ihr Smartphone glotzen.

    Liken

    • Das stimmt wohl. Ist aber auch heile Welt. Dahinter stehen viele Probleme. Wir beiden sind etwa gleich alt. Mir tut die Generation nach uns leid. Die müssen vieles „ausbaden.“

      Liken

  2. Ich mag sie so sehr, diese Naturbeobachtungen, vor allem die Vogelbilder. Auch hier sind Vögel dezimiert, was ich schlimm schlimm oberschlimm finde. Aufgefallen ist mir auch, dass aus unserer alten Scheune keine Fledermäuse mehr kommen…leider.
    Danke für all Ihre Mühen!

    Liken

  3. Deutlichkeit tut not, denn noch gibt es genug Ignoranten, die glauben, wenn Spatzen und Tauben von Pommes aus dem Müll vor dem McD fressen, dass „die Natur sich schon anpasst“ an die menschlichen Bedingungen.
    Es ist aber auch wirklich beklagenswert, wie wenig Wissen über Zusammenhänge von Insekten und Vogelleben besteht, oder dass die schwarzen Raupen in den Brennnesseln zu Tagpfauenaugen werden. Nicht wenige Landwirte denken bloß: Raupen am Feldrand sind erntebedrohende Schädlinge – also: mähen, giften, basta.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Jürgen,
    wenn dir alle diese Vögel während eines Spaziergangs begegnet sind, dann kannst du dich schon glücklich schätzen.
    Der Rückgang unserer heimischen Vögel ist wirklich besorgniserregend. Und keiner fühlt sich schuldig. Es ist zum ….
    LG und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Ruth

    Gefällt 1 Person

      • Hallo Jürgen,
        da gibt es doch seit 2 Jahren das Gesetz, dass alle Landwirte 5 % ihres Ackers freilassen oder sogar mit Wildblumen etc. besamen sollen.
        Jetzt erst ist angeordnet worden, dass diese Freiflächen, die oftmals am Ackerrand sind, nicht mit gedüngt werden sollen/dürfen. Ja, ist das zu glauben! Da konnten sie die Freiflächen, die ja für Insekten und somit auch Vögel einen Lebensraum darstellen sollen, weiterhin mit Pestiziden vollspritzen. Man verstehe das! Sie kriegen die Welt schon kaputt.
        Ich wünsche dir trotz allem Ärger/aller Sorgen einen schönen Sonntag – heute soll es ja trocken und wärmer sein – LG Ruth

        Liken

      • Hallo Ruth,
        ich habe manchmal schon das Gefühl, das an Ackerrändern wieder Kornblumen und Mohn blühen. Wenn auch, das ist ein Tropfen auf den heißen Stein, mehr „Alibiverhalten.“ Es geht insgesamt um die extensive Landwirtschaft. Das gibt es noch sehr, sehr viel zu tun.
        LG Jürgen

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.